Rezension zu „Der Hobbit“ vom Hörverlag

Inhalt:

Vorbei ist es mit dem beschaulichen Leben von Bilbo Beutlin, seit er sich auf ein Abenteuer eingelassen hat, das Hobbitvorstellungen bei Weitem übersteigt. Nicht nur, dass er sich auf eine Reise von der Dauer eines Jahres begibt, die ihn quer durch Mittelerde führen wird, er lässt sich auch vom Zwergenkönig als Meisterdieb unter Vertrag nehmen und verpflichtet sich, den Zwergen bei der Rückgewinnung ihres geraubten Schatzes zu helfen…

Meine Meinung:

Zuerst kurz zur Aufmachung: Das Hörspiel ist total gelungen gestaltet!

Innen bei der CD-Hülle sind sehr schöne Karten abgedruckt wodurch man die Reise und das Abenteuer rund um den Hobbit direkt nachverfolgen kann. Auch ist die Stimme des Sprechers „Gert Heidenreich“ ist super angenehm und passt zur Geschichte! Ich bin ein großer Fan & hab das ganze Hörspiel genossen.

Tatsächlich habe ich die Filme zu der Hobbit erst letztes Jahr für mich entdeckt – und danach war klar dass ich das Buch lesen oder das Hörspiel anhören möchte. An dieser Stelle Danke an das @bloggerportal für das bereitgestellte Rezensionsexemplar!

Die Geschichte rund um Bilbo Beutlin hat alles was eine tolle Fantasy-Geschichte ausmacht – Spannung, Abwechslung, Zauberwesen und tolle Charaktere. Bilbo, der eigentlich gar nichts für Abenteuer übrig hat wird auf eine gefährliche Reise mitgenommen und kommt mehr als einmal an seine Grenzen. Gleichzeitig überrascht er einen aber immer wieder was ich super fand! Generell ist Bilbo Beutlins Charakterentwicklung sehr gelungen und wider Erwartung schlägt er sich als „Meisterdieb“ nicht schlecht!

Auch die anderen legendären Charaktere, von denen man auch ohne die Bücher gelesen oder Filme geschaut zu haben mindestens einen Namen kennt, wie beispielsweise Gandalf fügen sich wunderbar in die Geschichte ein und machen „Den Hobbit“ zu einem ganz besonderen Abenteuer.

Insgesamt geht das Hörbuch knapp 11 Stunden. Im Gesamteindruck ging es mir wie schon gesagt überhaupt nicht zu lange – nur einige wenige Szenen waren etwas langatmig, was aber daran liegt das es direkt am Buch angelehnt ist und deswegen ungekürzt auch sehr detaillierte Szenen enthält – hier ist es aber einfach Geschmackssache 😊

4/5 Sterne!

Rezension zu „Das Mädchen aus Glas“ von Julie Hilgenberg

Inhalt:

Berlin, 1913. Elisa leidet unter der seltenen und wenig erforschten Glasknochenkrankheit, weshalb sie ihr wohlbehütetes Zuhause kaum verlässt. Louis ist ein Draufgänger und liebt das Risiko. Die von den Eltern vereinbarte Eheschließung erscheint ihnen zunächst wie eine Bestrafung – zumal Elisa in ihren Arzt Wilhelm verliebt ist. Doch während der Erste Weltkrieg heraufzieht, kommen Elisa und Louis sich näher. Als die beiden Männer an die Front müssen, zeigt sich, wie stark Elisa wirklich ist – und sie erfährt, was es bedeutet, wahrhaftig zu lieben.

Meine Meinung:

Mit „Das Mädchen aus Glas“ habe ich ein absolutes Jahreshighlight gefunden. Ich habe mich total in die Geschichte verliebt, die nicht nur super recherchiert und toll aufgesetzt, sondern auch an den richtigen Stellen spannend und romantisch war.

Kurz zum Schreibstil: „Das Mädchen aus Glas“ hat sich total angenehm und vor allem sehr schnell lesen lassen – ich bin fast durch die Seiten durchgeflogen und habe es doch so genossen.

Die Charaktere waren für mich definitiv was Besonderes und sind mir total ans Herz gewachsen. Elisa hat, wie der Titel schon impliziert, die Glasknochenkrankheit, wodurch sie im Alltag sehr aufpassen muss um sich nicht zu verletzen. Ich fand die Beschreibungen sehr sensibel und nachvollziehbar, auch wenn man (beziehungsweise ich) noch nicht viel über die Krankheit gehört hat. Auch hat mir gefallen, was für eine Charakterentwicklung Elisa mitgemacht hat und wie aus dem vorsichtigen Mädchen eine starke Frau wurde.

Die beiden männlichen Protagonisten Louis und Wilhelm waren zudem tief durchdachte Charaktere und haben die Geschichte zu einem wunderbaren Gesamtpaket gestaltet.

Dank „Das Mädchen aus Glas“ habe ich nun meine Liebe zu historischen Romanen entdeckt & freue mich auf weitere Bücher aus diesem Genre (vielleicht auch direkt von Julie Hilgenberg?)

Wirklich wunderbare Geschichte die ich definitiv nochmal lesen möchte. Große Empfehlung und damit 5/5 Sterne.

Rezension zu „Smaragdgrün“ vom Hörverlag

Smaragdgruen von Kerstin Gier

Inhalt:

Gwendolyn ist am Boden zerstört. War Gideons Liebesgeständnis nur eine Farce, um ihrem großen Gegenspieler, dem düsteren Graf von Saint Germain, in die Hände zu spielen? Fast sieht es für die junge Zeitreisende so aus. Doch dann geschieht etwas Unfassbares, das Gwens Weltbild einmal mehr auf den Kopf stellt. Für sie und Gideon beginnt eine atemberaubende Flucht in die Vergangenheit. Und über allem steht die Frage, ob man ein gebrochenes Herz heilen kann?

Meine Meinung und Kurzrezension:

Smaragdgrün ist das krönende Finale der Edelsteintrilogie von Kerstin Gier. An Action und neuen Enthüllungen bei denen die Fäden zusammengeführt werden fehlt einem definitiv nichts – ab und zu ist es fast schon ein bisschen zu viel im Hörbuch und etwas weniger würde auch schon reichen. 😊 Dadurch wird es aber auch nicht langweilig und man möchte unbedingt wissen wie es ausgeht.

Die Beziehung von Gideon und Gwendolyn erlebt auch wieder Höhen und Tiefen, der Graf von St. Germain schmiedet weiter Pläne und man weiß nicht mehr wer gut und wer böse ist.

Der dritte Film und damit das dritte Hörbuch weichen am stärksten vom Buch ab. Ab und zu fand ich schade dass manche Szenen stark verändert wurden und der Plot eine andere Richtung eingeschlagen hat. Da man im Buch merkt wie gut durchdacht die Geschichte ist war Teil 3 des Films und Hörbuchs doch sehr weit entfernt davon.

Betrachtet man die Reihe aber unabhängig von den Büchern ist sie definitiv gelungen.

Rezension zu „Wir sind der Sturm“ von Sophie Bichon

Da der Klappentext zu Band 2 das spannende Ende von Band 1 spoilert, werde ich hier ausnahmsweise den Klappentext zu Band 1, „Wir sind das Feuer“ mit euch teilen:

Inhalt [zu Band 1]:

Seine Liebe wird sie verbrennen. Doch sie kann ihm nicht widerstehen.

Endlich vergessen, was vor fünf Jahren geschah. Die Flammen, den Lärm, und all das, was ihr Leben danach zerstörte. Das ist es, was Louisa sich wünscht, als sie ans Redstone College kommt. Und tatsächlich: Gleich zu Beginn ihres Studiums begegnet sie Paul und alles scheint plötzlich anders. Mit seinem unwiderstehlichen Lachen und seinen Bernsteinaugen weckt er Gefühle in ihr, die sie schon längst vergessen glaubte. Mit ihm ist sie wild und frei und endlich wieder glücklich. Sie ist dabei, sich unwiederbringlich in ihn zu verlieben. Doch was sie nicht ahnt: Paul hütet ein dunkles Geheimnis. Die Wahrheit könnte ihre Liebe in Flammen aufgehen lassen …

Meine spoilerfreie Meinung [zu Band 2]:

Zuallererst muss ich sagen, dass Band 1 wirklich mit einem absolut fiesen Cliffhanger geendet hat weswegen ich direkt mit Band 2 weitermachen musste.

„Wir sind das Feuer“ und „Wir sind der Sturm“ spielen beide am Redstone College, was eine tolle Location im Buch ist. Durch die schönen Beschreibungen fühlt man sich gedanklich dorthin versetzt und begleitet die Freunde rund ums Café und die Uni. Apropos Freunde: Die Nebencharaktere in „Wir sind das Feuer“ sind absolut super! Ob Louisas Schwester Mel, Mitbewohner Aiden oder Freundinnen Bowie und Trish, alle bringen Witz und Charme in die Geschichte und sind reif durchdachte Charaktere, was mir besonders gut gefallen hat.

Auch ging es mit der Geschichte rund um Paul und Louisa direkt spannend weiter. Nach Band 1 versteht man die Verhaltensweisen der Protagonisten deutlich besser, was es aber teilweise nicht weniger traurig bzw. dramatisch macht.

Im Großen und Ganzen haben mir die Bücher wirklich gut gefallen. Mein einziger kleiner Kritikpunkt ist, dass auf mich manche Passagen etwas zu gewollt „poetisch“ geschrieben waren. Oft waren einige Sätze mit nur einem Wort hintereinander gereiht und manchmal wurde das etwas zu viel, abgesehen davon aber wirklich sehr gelungene New Adult Dilogie, die ich allen Fans von Collegegeschichten ans Herz legen kann!

4/5 Sternen. Danke an das Bloggerportal für das Rezensionsexemplar!

Rezension zum Hörspiel „Saphirblau“ vom Hörverlag

Inhalt:

Das Abenteuer zwischen den Zeiten geht weiter: Gwendolyn und Gideon versuchen, mehr über die Absichten der Wächter in Erfahrung zu bringen. Vielleicht hilft ihnen dabei ein erneutes Treffen mit dem Grafen von Saint Germain? Auch zwischen Gwen und Gideon ist längst nicht alles im Klaren ..

Meine Meinung:

Saphirblau ist mein absoluter Lieblingsteil aus der Trilogie! Ich fand den Film schon toll, und das Hörspiel dazu zu hören hat mir sehr Spaß gemacht.

Inhaltlich geht es wie im zweiten Film spannend weiter. Gwendolyn, gelesen von Maria Ehrich, ist eine tolle Protagonistin und sie auf den Reisen in die Vergangenheit zu begleiten war sehr spannend. Besonders toll ist die Soiree in der Vergangenheit – meine absolute Lieblingsszene.

Auch geht die Liebesgeschichte zwischen unseren Protagonisten weiter. Das Knistern zwischen Gwendolyn und Gideon war absolut spürbar und nach Saphirblau muss man unbedingt das große Finale, Smaragdgrün, anhören. Zudem werden weitere Fäden gesponnen die gerade so viel verraten dass die Neugier geweckt ist – wie die Geschichte um Gideon, Gwendolyn und den Graphen von St. Germain weitergeht ❤ (auch für jemanden der die Bücher schon oft gelesen und Filme schon oft geschaut hat :D)

Auch die anderen Charaktere wie Xemerius, Mr. George und Tante Maddy sorgen wieder für Witz & Freude beim Anhören und im Gesamtpaket ist auch das zweite Hörbuch der Edelsteintrilogie sehr gelungen.

Hier wieder kurz die Anmerkung wie bei Teil 1: Dieses Hörbuch ist das Hörspiel zum Film – der sich in manchen Aspekten vom Buch unterscheidet. Aber für alle die den Film gesehen und geliebt haben oder es noch vorhaben eine große Empfehlung.

Rezension zu „All Saints High“ von L. J. Shen

Inhalt:

Bereits mit unserem ersten Kuss waren wir dem Untergang geweiht …

Daria Followhill ist reich, wunderschön und das beliebteste Mädchen der All Saints High. Sie müsste sich wie eine Prinzessin fühlen. Doch ihr Leben ist alles andere als perfekt. Seit sie vor vier Jahren aus Eifersucht die Zukunft der gleichaltrigen Silvia Scully zerstört hat, plagen sie schlimme Schuldgefühle. Als sie nun erfährt, dass Silvias Zwillingsbruder Penn nach dem Tod seiner Mutter kein Zuhause mehr hat, sorgt sie kurzerhand dafür, dass ihre Eltern Penn bei sich aufnehmen. Und obwohl er keinen Zweifel daran lässt, dass er Daria hasst, ist sie machtlos gegen das heftige Kribbeln zwischen ihnen. Dabei weiß sie, dass seine Liebe sie zerstören könnte …

Meine Meinung:

Zu Beginn war es für mich sehr schwierig in die Geschichte reinzufinden. Es war super chaotisch und sprunghaft und ich musste ein paar Mal im Kapitel zurück gehen weil mir alles zu verworren war.

Dazu kam dass die Protagonisten mir besonders am Anfang von „All Saints High“ leider sehr unsympathisch waren. Daria und Penn haben beide ihren eigenen Kopf was sie zu starken Protagonisten macht. Allerdings haben sie sich in vielen Szenen meiner Meinung nach absolut übertrieben verhalten und es schien teilweise unrealistisch konstruiert. Penn ist sehr direkt und nimmt kein Blatt vor den Mund und die beiden liefern sich regelmäßig Wortgefechte in hitzigen Diskussionen.

Nichtsdestotrotz konnte man das Knistern zwischen den beiden spüren und es gab neben dem ganzen Drama auch einige schöne, gefühlvolle Szenen bei denen man die Anziehungskraft zwischen den beiden spüren konnte. Penn hat auch einige Momente in denen er seine nette Seite zeigt was gut im Kontrast zu seinem sonstigen Verhalten stand.

Zusammenfassend hat All Saints High leider persönlich überhaupt nicht meinen Geschmack getroffen. Trotzdem kann und möchte ich hier eine Empfehlung an alle aussprechen, die dramatische Highschool-Geschichten voller Intrigen und Skandalen lieben! 😊


	

Rezension zum Hörspiel „Rubinrot“ vom Hörverlag

Inhalt:

Gwendolyn Shepherd ist eigentlich eine ganz normale Sechzehnjährige – ihre Familie hat jedoch ein Geheimnis: Seit Generationen wird mütterlicherseits ein Zeitreisen-Gen weitervererbt…

Meine Meinung:

Das Hörbuch orientiert sich ganz nah am Film & erzählt die Geschichte um Gwendolyn, Gideon und Zeitreisen in die Vergangenheit❤
Gwendolyn ist eine super sympathische, etwas tollpatschige Protagonistin mit der man die Geschichte durchlebt. Gideon ist, je nach dem mal unausstehlich und mal liebenswert und die Dynamik zwischen den beiden wurde im Hörspiel gut umgesetzt!📖
Die Stimme von Maria Ehrich passt sehr gut zu ihr & genau wie im Film verkörpert sie Gwendolyn toll😍 Generell spricht das Cast des Films auch die Stellen im Hörbuch was ich total toll fand & besonders für Fans des Films schön ist🎬
Die Zeitreisen sind spannend gestaltet und die Abwechslung zwischen Romantik & Aktion ist wie im Buch und Film wirklich gelungen.❤
Das einzige das einem klar sein muss ist, dass dieses Filmhörspiel nicht genau dem Buch entspricht. Es ist also nicht eins-zu-eins aus dem Roman vorgelesen sondern orientiert sich am Film & ist daher stellenweise anders oder kann gekürzt sein.😊 Da ich den Film auch sehr gerne mag hat mir das nichts ausgemacht & ich fand es toll mal wieder in die Geschichte einzutauchen😍

Rezension zu „Never Too Late“ von Morgane Moncomble

Inhalt:

Zoe und Jason hätten niemals gedacht, dass sie sich wiedersehen würden. Eine Nacht haben die beiden miteinander verbracht – eine Nacht, die sie beide am liebsten so schnell wie möglich vergessen würden. Doch wenige Wochen später stehen sie sich plötzlich erneut gegenüber.

Meine Meinung:

Never Too Late hat mir sehr gut gefallen und hat mich mit auf eine Achterbahn der Gefühle mitgenommen.
Die Protagonisten Zoé und Jason sind beide sehr sympathisch und das Buch ist abwechselnd aus ihrer und seiner Perspektive geschrieben wodurch man einen guten Einblick bekommt.
Zoé hat schon viel Leid durchgemacht. Ohne hier verraten zu wollen was es ist hat Morgane Moncomble es geschafft sehr realistisch und sensibel ernste Themen einzubeziehen und zu thematisieren. An manchen Stellen fand ich „die Probleme/Schwierigkeiten“ fast schon bischen zu viel, besonders die letzten 80 Seiten waren mir etwas zu dramatisch und die Szenen waren auch so schon emotional und herzzerreißend genug. Allerdings wurde es trotzdem sehr gut umgesetzt und in die Geschichte eingebaut.
Jason und Zoé lernen sich ja zufällig kennen und ihre Wege kreuzen sich dann öfter als sie vermuten. Ich mochte den Witz und den Schlagabtausch zwischen den beiden sehr was dem ganzen etwas Schwung gebracht hat. Aber auch die ernsten Gespräche waren schön und so ist es im Gesamteindruck ein wirklich tolles Buch!😍
Ich kann jedem „Never Too Late“ empfehlen, der gerne romantisch-herzzerreißende, dramatische aber auch lustige und schöne New Adult Geschichten liest😍

Rezension zu „Meine allerbesten Rezepte“ vom Bassermann Verlag

Tolles Buch mit Liebe zum Detail!
„Meine allerliebsten Rezepte“ aus dem Bassermann Verlag ist total schön gestaltet! Cover sowie Innen- und Außenmantel sind mit schönen Blumenprints bedruckt & farbenfroh gestaltet.
Mit dem Inhaltsverzeichnis geht es los: Es schafft Platz für eine ordentliche Gliederung und ist sehr schön aufgebaut.
Und jetzt zum eigentlichen: Den Seiten für Rezepte.
Es ist viel Platz gelassen um tolle und kreative Rezepte händisch einzutragen. An mancher Stelle würde vermutlich auch ein Foto Platz haben. Besonders schön sind auch die „Tipps“ wie „Pfeffer Tipp“, „Zwiebel Tipp“ und „Zitronen Tipp“. Durch das ganze Rezeptbuch ziehen sich kleine Notizen die den Gebrauch mancher Lebensmittel durch nützliche Hinweise vereinfachen. Zudem sind diese Tipps super interessant und es hat mir sehr Spaß gemacht sie auszuprobieren.
Am Ende des Kochbuchs sind noch Tabellen in denen Umrechnungen von Liter in Mililiter, Gramm in Kilogramm und Ess und Teelöffel in Gramm, aber auch zum Beispiel englische und amerikanische Maßangaben.

Zusammenfassend ein wahrer Schatz in der Küche und auch toll als Geschenk!😍

Rezension zu „Do it Yourself – Einfach plastikfrei leben“ von Charlotte Schüler

Inhalt:

Die beliebte Autorin Charlotte Schüler präsentiert in ihrem zweiten Buch mehr als 40 bebilderte Anleitungen für plastikfreie Produkte. Denn die nachhaltigsten Alternativen zu den verpackten Angeboten aus Supermarkt und Drogerie kann jeder ganz einfach selbst zu Hause herstellen.

Ihre vielseitigen DIYs decken alle Bereiche des Lebens ab und helfen dabei, den eigenen Alltag Schritt für Schritt plastikfreier zu gestalten. Ob Make-up, Shampoo, Bodylotion, Waschmittel oder Einkaufstasche: Die Autorin zeigt, wie sich ihre Ideen und Rezepte mühelos in die Tat umsetzen lassen.

Mit zusätzlichen Infokästen, praktischen Tipps sowie Checklisten aus den Bereichen Bad, Haushalt, Lebensmittel und Unterwegs hilft die Autorin ihren Lesern den Überblick zu behalten und ihre Ziele noch besser zu erreichen.

Meine Meinung:

Erstmal finde ich es total toll, dass das Buch auf Apfelpapier gedruckt wurde. Damit ist es selbst auch biologisch abbaubar und besteht aus Apfelresten die man sonst weggeworfen hätte. An der Qualität des Buches ändert das allerdings nichts und lässt die Frage offen ob das eine Möglichkeit für zukünftige Bücher sein könnte?

Charlotte Schülers Tipps in „Do it yourself” sind definitive hilfreich für Menschen die sich ganz frisch mit dem Thema Nachhaltigkeit beschäftigen. Sie nimmt einem die Furcht vor Überwältigung durch die vielen Aspekte, in denen man plastikfreier leben könnte und zeigt dass es total okay ist langsam, aber dafür längerfristig auf umweltfreundlichere Produkte umzustellen.

Auch für Personen die sich schon länger mit einer Umstellung auf eine nachhaltigere Lebensweise beschäftigen sind noch tolle Tipps und Tricks vorhanden die man sich merken kann. Jedoch sind viele (definitiv wichtige und hilfreiche!) Tipps die eventuell eher für Neulinge sind weswegen ich ihnen das Buch eher empfehlen würde.

Der Schreibstil ist locker und flüssig zu lesen und die Struktur des Buchs ist sinnvoll unterteilt. Insgesamt werden fünf Bereiche abgedeckt, darunter Basics, Bad, Haushalt, Lebensmittel und Unterwegs. Bunte Bilder zeigen die Umsetzung der Tipps und DIYs und sind sehr schön in das Buch eingebaut. Optisch, gestalterisch ist das Buch sehr ansprechend und es macht Spaß, sich an den Bildern zu orientieren und die Rezepte auszuprobieren.

Alles in allem meiner Meinung nach ein tolles Buch, dass eine wichtige Botschaft thematisiert. Auch das gelingt Charlotte Schüler da sie nicht nur praktische Tipps, sondern auch die theoretische Grundlage erklärt und damit das Verständnis festigt wozu man das ganze eigentlich macht J

Ich kann Do It Yourself von ganzem Herzen empfehlen!